Bitcoin-Preis sinkt, gibt es noch mehr zu tun?

Der so genannte „Tokio-Wal“ verkaufte kürzlich Bitcoin und Bitcoin Cash im Wert von 230 Millionen Dollar, was möglicherweise zum jüngsten Preisverfall beiträgt und bei den Anlegern Bedenken aufkommen lässt, ob es größere treuhänderische Ausverkäufe von Mt. Gox geben wird oder nicht.

Der Treuhänder von Bitcoin Revolution

Der Treuhänder, der die Kryptowährungsbestände der nicht mehr existierenden Börse liquidiert, entlud Bitcoin und Bitcoin Cash seit Anfang dieses Jahres, als Bitcoin im Wert von 400 Millionen Dollar auf einmal verkauft wurde. Seit März dieses Jahres behauptet der Treuhänder, dass Bitcoin und Bitcoin-Bargeld im Wert von 630 Millionen Dollar verkauft wurden, was viele Anleger zu Spekulationen veranlasst, dass es https://www.onlinebetrug.net/bitcoin-revolution/ einen Bitcoin Revolution direkten Zusammenhang zwischen den Bitcoin-Verkäufen und den Marktcrashs gibt.

Diesmal reagierten die Märkte jedoch nicht so negativ auf den Verkauf wie in der Vergangenheit, da Bitcoin von seinen 6.600-6.800 $ auf seinen aktuellen Preis von 6.450 $ fiel, ein leichter Rückgang im Vergleich zu früheren Bewegungen.

Nach dem jüngsten Verkauf stellte Nobuaki Kobayashi, der Treuhänder, fest, dass Bitcoin und Bitcoin Cash noch im Wert von etwa 621 Millionen Dollar auf dem Treuhandkonto verbleiben, so dass weitere Rückgänge auf den Kryptowährungsmärkten durch zukünftige Ausverkäufe ausgelöst werden könnten.

Kobayashi erklärt in seiner Treuhandmitteilung, dass ein separater Trust eingerichtet wurde, um die Fiat-Mittel zu erhalten, die zur Zahlung an die Konkursgläubiger der Börse verwendet werden sollen. Er erklärt auch den Schritt, die Krypto im Wert von Hunderten von Millionen Dollar im vergangenen Jahr zu verkaufen, und sagt:

„[Es ist] notwendig und angemessen, einen angemessenen Geldbetrag zu beschaffen, um die Zinsen[der] Gläubiger für den Nennbetrag zu sichern und den Schadenersatz für die festgestellten und unbestimmten Konkursansprüche[vor der Errichtung des Trusts] zu verzögern.“

Investoren besorgt über weitere Sell-Offs von Mt. Gox Trustee
Für die Gläubiger, die onlinebetrug in Fiat für die von Mt. Gox verlorenen Kryptowährungen zurückgezahlt werden wollen, waren die Ausverkäufe gute Nachrichten, da sie Fortschritte im Zivilrehabilitationsprozess signalisieren, der im Juni begann. Viele aktuelle Kryptowährungsinvestoren bleiben jedoch im Unklaren über das Potenzial, dass weitere 621 Millionen Dollar an BTC auf die Märkte gedumpt werden, zumal das Kaufvolumen inmitten der anhaltenden Baisse abnimmt.

Derzeit liegt das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen von Bitcoin nach einigen Schätzungen bei etwa 4 Milliarden US-Dollar, das bei Kurssteigerungen leicht ansteigt. Obwohl ein großer Teil der Verkäufe in großen Mengen von den Märkten absorbiert werden kann, könnte ein Depot von Bitcoin im Wert von Hunderten von Millionen Dollar auf einmal den Preis nach unten drücken, was Stop-Losses von Händlern auslöst und somit den Preis noch weiter nach unten treibt.

Der Zeitpunkt, zu dem er sich für einen Verkauf entscheidet, wird sich auch auf das Ergebnis der vorangegangenen Preisaktion von Bitcoin auswirken. Wenn er verkauft, während sich die Anleger während der Rallyes in einem Kaufrausch befinden, könnte die Wirkung nominal sein, verglichen mit dem Verkauf, während die Märkte zusammenbrechen.

Obwohl Preisverluste nicht direkt mit dem Point-of-Sales des Treuhänders in Verbindung gebracht werden können, ist es wahrscheinlich, dass die Verkäufe nur die Marktcrashs aufrechterhalten, indem sie die Schwäche und das Verkaufsvolumen erhöhen und die Verluste größer machen, als sie es sonst wären.